Zwei Weh Zehen
Prüfwurf

Es wird mit zwei 10-seitigen Würfel (2W10) gewürfelt, und alle Augen addiert. Dazu kommt dann die Stufe der eingesetzten Fertigkeit (Fertigkeitsstufe). Weiterhin werden Modifikatoren angewandt, welche die Aufgabe erleichtern (Bonus/Boni) und/oder erschweren (Malus/Mali) können. Alles zusammen ergibt dann den Erfolgswert.

Erfolgswert = 2W10 + Fertigkeitsstufe + Modifikatoren

Damit ein Wurf ein Erfolg wird, muss der Erfolgswert gleich oder höher der Erfolgsschwelle sein, ansonsten ist es ein Misserfolg.

Wahrscheinlichkeiten 2W10

Im Durchschnitt (55% Chance) wird eine 11 geschafft. Die Augenzahl 11 hat auch die höchste Chance mit 10%, zu allen anderen Kombinationen. Wie liest man das Balkendiagramm - Wer zum Beispiel eine 6 beim Würfeln benötigt, hat eine 90%ige Chance, dass es klappt.

Prüfwürfe wiederholen

Prinzipiell sollen Prüfwürfe nicht wiederholt werden. Es gibt Ausnahmen, welche aber in den weiteren Regeln explizit genannt werden. Sollten sich aber die Umstände positiv verändern, darf der Spielleiter auch einen weiteren Versuch zulassen.

Beispiel
Felix versucht ein Tüschloss zu knacken, allerdings hat er nur eine Haarklammer und einige Personen sind in Sichtweite. Er macht schafft den Prüfwurf nicht, und muss abhauen. (kein zweiter Wurf!)

Einige Stunden später in der Nacht, ist niemand mehr zugegen, und er hat sein Einbrecherwerkzeug dabei. Die Chancen stehen gut, dass er es jetzt doch hinbekommen kann. (zweiter Wurf erlaubt)