Zwei Weh Zehen
Ausbildung

Wird ein Wildgänger von einem Portalwächter gefunden, wird er vom Wächter beobachtet und eingeweiht, sobald der Wildgänger seine ersten Erfahrungen macht oder gemacht hat. Er stellt ihn dann vor die Wahl.

Gefallene Wächter
So werden jene Wächter genannt, welche sich im Verlauf ihres Lebens gegen ihre natürliche Aufgabe der Portalwächter entscheiden. Dies kann gleich zu beginn sein, als Wildgänger oder aber auch später, nachdem sie schon eine Weile als Wächter gelebt haben. Zudem gibt es noch jene, welche sich nicht dem Ritual unterziehen, und auf die "böse" Seite wechseln. Diese nutzen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten um sich und oder andere zu bereichern.

Ein "Leerer Wildgänger", jene die das Ritual der Netherid durchliefen, fühlen sich oft leer und rastlos, nicht selten beginnen sie zu suchen. Dabei verlieren sich einige in dunkle Praktiken, und werden selbst eine Möglichkeit der Passage, durch z.B. Bessenheit von Dämonen, welche über die Astralebene kommen.

Desto länger ein Wächter tätig war, umso größer wird die Gefahr, dass das Ritual nicht mehr vollständig vollzogen werden kann. Bis noch vor einigen Jahrtausenden, wurden solche Wächter daher oft rituell getötet. Heute sind die Wächter davon abgekommen, und versuchen es zumindest, auch wenn sie dadurch anderen Wächtern zur Last fallen.

Somit müssen Gefallene Wächter immer im Auge behalten werden.

Akolyth
Entscheidet sich ein Wildgänger für die Aufgaben der Portalwächter, wird dieser zunächst nur vom jeweiligen Wächter ausgebildet, der ihn gefunden hat. Sobald er eine gewisse Reife erreicht, wird er dem Rat der Portalwächter vorgestellt. In jeder Welt gibt es einen Abgesannten des Rates, welcher zuvor um Erlaubnis gebeten wird. Dann reisen alle Akoylten zusammen mit ihren Wächtern nach Midgard. Hier trifft sich unregelmäßig ein Teil des Rates genau zu diesem Zweck, ein Mal im Jahr.

Der Rat kann entscheiden, ob er aufgenommen wird oder ein Gefallener wird. Letzteres ist eher selten.

Portallicht
Wird er nicht rausgeworfen, ist er nun zunächst ein Portallicht, und wird von einem Wächter ausgebildet, der das gleiche Spezialgebiet hat. Das Spezialgebiet ergibt sich aus den Fähigkeiten, welche er schon vorher erworben hat. Selten sind diese noch nicht entwickelt. Jedes Gebiet befasst sich mit eines der Portalmedien, z.B.:

  • Astralraum
    Magier, Zauberer, Magische oder astrale Wesen
  • Geflecht
    Pfanzenwesen, Druiden, Eichenherzen, Drachenkrieger, u.a.
  • Matrix
    Computergenies, Hacker, Wissenschaftler, Künstliche Intelligenzen
  • Portale
    Die keine der oben genannten besonderen Ausrichtungen haben.

Einige besitzen mehrere Fähigkeiten, und können dann wählen. Es kommt nur selten vor, dass ein Portallicht noch keine Fähigkeiten in einem der Medien erworben hat, das Universum lenkt sie meistens schon vorher auf bestimmte Pfade.

Portalwächter
Sieht der ausbildende Wächter sein Portallicht als reif genug an, wird er wieder dem Rat vorgestellt und als Portalwächter initiiert. In einem recht aufwändigen Ritual, mit verschiedenen Tests, wird dann ein Portal für ihn ermittelt. Dieses Ritual existiert seit die Welten getrennt wurden. Ältere Erzräte reden oft davon, dass sich ein Portal den Wächter aussucht, und nicht umgekehrt.

Wissen
Ein Portalwächter ist immer damit beschäftigt sein Wissen zu erweitern. Allerdings gibt es keine Bibliotheken oder andere Aufzeichnungen die genutzt werden können, zumindest soweit die Portalwächter dies wissen (siehe Aufgaben). Wissen und Erfahrungen werden von Portalwächter zu Portalwächter übergeben. Wenn er mit einem bestimmten Problem konfrontiert wird, ist es nicht selten, dass Wächter einen anderen aufsuchen, welcher das WIssen haben könnte. Bei großen Problemen treten nicht selten einzelne Ratsmitglieder auf, welche insbesondere mit Wissen helfen.