Zwei Weh Zehen
Xerrum SL

Xerrum ist der Begriff der Annari für das Geflecht, und alles was damit verbunden ist. Sie haben auf dem dirtten Mond von IO eine biogentische Masse kreiert, welche genügend komplexes Pflanzengewebe hervorbringt um ein künstlich generierte Geflecht zu erzeugen. Dabei verbanden sie Teile davon mit ihrer Astraltechnologie, um z.B. beschleunigtes Wachstum und Regeneration zu ermöglichen. Leider hatten sie die Möglichkeiten des Geflechts unterschätzt, da sich über die Zeit innerhalb dieser Welt eine Art Intelligenz entwickelt hat, welche nur das Ziel hatte zu wachsen. Nach einige unschönen Versuchen, kam es dann zur bereits beschriebenen Katastrophe. Das Geflecht kam in Form der Drachen auf IO, und vernichteten alles. Aber es konnte nun wachsen, und sein Wissen an Ableger weiter geben.

Das Xerrum ist die Summe alles Pflanzenwesen oder jenen, die mit dem Geflecht verbunden sind. Das Geflecht selbst ist eine passive Entität, welches die grundlegenen Ziele und Bedürfnisse an alle weiter gibt, die mit ihr verbunden sind (Wachstum, Evolution, usw.). Durch die Einmischung der Annari ist ein Evolutionskataklysmus entstanden, und bewegliche wie intelligente Pflanzen ähnlich der Tierwelt in allen Formen und Abstufungen entstanden. Im Gegensatz zur Fauna auf anderen Welten, ist diese dominant und passiv aggressiv, da sie nicht nur durch das beschleunigte Wachstum oder beweglichkeit alles andere verdrängt, sondern auch annektiert bzw. assimiliert. Wenn man es als einen großen Organismus ansieht, gibt es viele "Organe" welche benötigt werden.

Xerritalies
Von anderen Rassen auch "Drachen von IO" genannt. Sie sind die ursprüngliche Biomasse, welche auf dem Mond entwickelt wurde, und sich in 12 Teile aufgespalten hat. Es sind unabhängige mega-intelligente wie riesiege (20-50 Kilometer groß) Lebewesen aus Pflanzen, die tief im inneren von IO existieren. Ihr Bewusstsein ist Teil des gesamten Plantengeflechts, in welchen sie wie Götter wirken. Da sie schlafen, sind nur die primären Grundinstikte Aktiv, die sich nicht von höheren Pflanzen unterscheiden. Sie verbanden sich mit vorhandener Fauna und induzierten ihre Kräfte und genetisches Material. Durch sie entstanden fast alle heutigen Pflanzenwesen/ -systeme auf IO. Nur wenige sind im Geflecht so tief gereist, um einen zu sehen.

Sastrales
Es gibt baumähnliche Gebilde, welche statt einer Blättergrone, tausende von weiß leuchtenden und meter langen Fäden besitzen. Diese scheinen schwerelos im Wind zu wiegen. Allerdings stellt der gute Beobachter fest, dass der Wind es nicht sein kann. Die Fäden sind immaterriel und sind astrale Konstrukte, wie auch der ganze Baum astral aktiv ist. Er nimmt Astralenergie auf, und wandelt sich in magische Effekte um, wie z.B. Regeneration oder Wachstum, welche durch das Gelflecht weitreichend Auswirkungen hat. Besitzt eine Art Gedächnis, ist nicht intelligent und unbeweglich.

Auwinia
Auwinia
Ein Baum mit Alkoven, in welchen sich andere Wesen hinein begeben können. Sie werden dann von einer Flüssigkeit umgeben, welche sie am leben hält und in Stasis versetzt. Zudem wird der Geist des Wesens in das Geflecht transferiert. Diese Baum entstand der Zeit nach den ersten Enarehs. Zudem kann er auch einen neuen Körper für einen Enareh herstellen, sowie die Enareh hier die Möglichkeit haben nachkommen zu schaffen. Es können sich mehrere Enareh zusammen tun, und in einem Akt der geistigen Verschmelzung ein neues Bewußtsein gebären. Der Baum übernimmt Teile der Erbguts von alle Beteiligten und bildet mit diesen einen neuen Körper.

Edaiki
Ein Ranken-Tentakel-Wesen mit mehreren Metern Durchmesser, beweglich, schnell, tödlich, hundeartige Intelligenz, loyal gegenüber Enareh. Sie sind die Späher und Bewacher diverser Orte, wie Begleiter für die Enareh. Sie haben die Fähigkeit sich extremen Bedingungen und je nach Aufgabe anzupassen. Dafür durchlaufen sie eine Metamorphose in einem Kokoon. Spieltechnisch bestitzen sie 100 XP in Superkräfte, die sie je nach Situation ändern können (SL Hinweis: Es sollten nur Kräfte sein die thematisch zu diesem Wesen passen). Auf Midgard unter den Namen Pestranke und Treman bekannt.

Edaiki

Basiswerte: TL3 - Nahkampf 5 - Körper 20 Kästchen - Ranken-Peitschenschläge W6
100 XP in Superkräfte (sollte zu ihren Aufgaben, Umwelt und Natur passen). Auch wenn sie einzeln für eine Gruppe dann immer noch keine Herausforderung sind, sie können sie schnell vermehren.

  • Edaiki - Normalform, nur aus Ranken bestehend. Auf Midgard auch unter Pestranke bekannt, insbesondere auch wegen den unEdaiki.
  • reEdaiki - Die Kokonform, welche je nach veränderung der XP in Superkräfte geteilt durch 10 Stunden bis zur Reife benötigt.
  • unEdaiki - Ein Ableger durch Mitose. Es verbindet sich mit allem lebendigen und bezieht Energie aus biochemischen Prozessen und Astralenergie (durch verbundene Wesen und selbst). Es vernichtet dabei meist alles mit dem es verbunden ist. 24 Stunden bis Reife, und ein Edaiki kann 1-3 Ableger pro Woche erstellen. Auf IO vergehen verbundene Pflanzen weniger, da diese robuster und energiereicher sind als auf anderen Welten.
  • kinEdaiki - Eine für einen bestimmten Zweck angepasste Form, z.B. für den Kampf spezialisiert. Oft wird eine hundeartige oder humanoide (Treman) Form angenommen.

Kategorien

Es gibt schier unendliche Lebewesen. Wenn weitere ausgearbeitet werden, hier eine Hilfestellung.

  • Intelligenz
    Pflanzlich (instinktiv, Gedächnis), Tierisch, Menschlich, Göttlich
  • Mobilität
    ALLE können sich mit dem Geflecht verbinden.
    stationär (Pflanzen), mobil physisch, mobil Geflecht
  • Fähigkeiten
    1) Besitzen Natur Magie nur auf sich selbst
    2) richtige Naturmagie
    3) Superpowers als Rassenfähigkeit
    4) Besitzen die Kraft Superpowers zu wechseln (feste XP Menge), Mutationsfähigkeit