Zwei Weh Zehen
International Sea Union

ISU DeepSea9
2024 wurde klar, dass die Polkappen schmelzen werden und dass Klima sich weiterhin aufheizen wird. Durch die hohen Temperaturen wird das Leben auf und in den Meeren immer attrraktiver. Ebenso die Nahrungsproduktion in den Meeren eine gute Alternative zu den wachsenden Bevölkerungszahlen bietet: Plankton, Krill, Fische und viele Mikroorganismen. Zudem gibt es eine große Fläche an bisher ungenutzten Resourcen auf dem Meeresgrund. Die Bestrebungen und die Technologie auch diesen Lebensraum zu besiedeln wuchsen, und es entbrannte ein Rüstungs- und Eroberungsfeldzug, nur diesemal in den Meeren.

Bereits 1994 wurde die International Seabed Authority – ISA aus mehreren Mitgliedstaaten gegründet, mit dem Ziel die Meere zu erhalten. Es wurden entsprechend Gelder und Resourcen für Forschung und Seefahrt locker gemacht. Als die Konflikte im Meer stärker wurden, und Kämpfe ausbrachen, wurde der ISA mehr Einfluss gegeben. Ihr Auftrag wurde dann erweitert mit Kollektive Verteidigung, Krisenmanagement und kooperative Sicherheit - Frieden und Freiheit. Entsprechend erhielten sie mehr Personal und Ausrüstung zur Verteidiung und Abschreckung. Ihr Einlfussbereich beschränkt sich aber bis heute nur auf Küsten und Meere. Sie wurde umbenannt zur International Sea Union - ISU.

2065 verkündete die ISU, dass die Ausführung ihres Auftrages nicht mehr möglich sei, wenn sie nicht personell unabhängig werden (Immerhing konnten sie aus dem Verfall der NATO viel lernen). Da die Konflikte zwischen den Mitgliedsstaaten zu groß geworden sind (insbesondere durch die Clarion-Clipperton-Krise im Pazifik). Die ISU erhielt weiterhin finanzielle Mittel der Mitgliedsstaaten und ihre militärische Ausrüstung, aber bestand nun aus eigenem Personal. 2075 - In den Gewässern von Europa wurden nach der Auflösung der European Nordic Union - ENU große Teile der militärischen Ausrüstung und Fahrzeuge von der ISU übernommen. Ihre Begründung, dass das fortschrittliche Wissen und die Technologien der ENU nicht als Anlass für weitere Konflikte der Mitglieder der ISU sein dürfen. Dies führte zum Bruch einiger der Mitglieder und fast zum Ende der ISU. Nachdem die ISU den verbliebenen Mitgliedern androhte, dass wenn sie versuchen eine gewaltsame Lösung zu finden, sie alles der ENU vernichten. Die Mitglieder lenkten ein, und versuchen nun auf anderen Wegen an das Wissen zu gelangen. In der Zwischenzeit aber nutzt die ISU das Erbe der ENU und verteidigt es gegenüber den ehemaligen Mitgliedern (z.B. Russland).

Wie konnte die ISU dies schaffen? Durch die weltweiten Krisen, sind die Länder der ganzen Welt derzeit mit den inneren Konflikten beschäftigt, und den direkten Grenzen. In dem momentanen Krisenzeiten verlassen sich viele Mitglieder auf die ISU, da sie selbst nicht nach Einfluss strebt, kein nennenswertes Land beitzen darf und über genügend ManPower verfügt, um als Puffer zwischen den Mitgliedern zu fungieren,

Das Protektorat ist eines der Mitgliedsstaaten.

DeepSea-Project
Die ENU hatte im Zuge der Erforschung der Meere als Lebensraum große Ambitionen. Sie starteten ein Projekt namens "DeepSea" in dem sie Unterwassereinrichtungen bauten, in denen Menschen lange Zeit leben, forschen und arbeiten konnten. Es wurden innerhalb der norwegischen Rinne (vor den Westküste Norwergens bis zu 800m tief) neun solcher Einrichtungen gebaut. Die ENU hatte immer neuere Technologien von Station zu Station eingesetzt, und waren weltführend für Unterwasserstationen. Ihre Errungenschaften ermöglichten später die Unterseestadt Kiel. Nachdem der European Nordic Conflict mit Gewalt von den anderen Ländern aufgehalten wurde, wurden viele der noch verbliebenden Errungenschaften der ISU überschrieben. Unter anderem die 4 verbliebenen DeepSea Stationen. DS9 als größte Station ist das Operationshauptquartier der ISU geworden.

  • Operationstiefe: 450m
  • Einwohner: 2.500
    militärisch geschult: 78%
    wissenschatlicher Background: 23%
    Ingenieure & Arbeiter: 31%
  • Heimathafen für 5 U-Boote der ISU Seawolf-Klasse
  • Weltweit führende Technologien
    Protein-Snyth-Food
    Oxygen-Regeneration-Sea-System
    Superkavitationsantrieb für U-Boote (Mach 4)

Die ISU verfügt als einzige Macht derzeit über die schnellsten U-Boote der Welt, welche innerhalb von Stunden an jedem Ort der Welt auftauchen können. Allerdings kann man dies über ihre Waffensysteme nicht sagen, auch wenn diese nicht schlecht sind.
Die Überschallgeschwindigkeit unter Wasser gibt es auch bei anderen Ländern und Firmen, allerdings haben diese bisher nur unbenannte Fahrzeuge und Torpedos entwickelt.

ISU Präsenz

  • Libertas - Die ISU unterstützt natürlich die friedvolle Lösung mit den Tiermenschen, und bezieht Stellung zu dieser Entscheidung, indem sie Schiffe zum Schutz von Frachtschiffen bezüglich Libertas entsenden und sich wiederhalt Verbänden von Zerberus anschließen.
  • Untersee Militärhafen - Wird zu teilen von der ISU mitgenutzt.