Zwei Weh Zehen
Gewichtung

Netzdiagramm-Spielertypen
Oft ist es aber so, dass es keine "reinen" Spieltypen gibt, sondern jeder ist alles zugleich, nur mit mehr oder weniger starken Tendenzen in eine der vorgestellten Typen. Am besten lässt sich die Verteilung an einem Netzdiagramm zeigen.

Damit können Spieler untereinander vergleichen, wie gut sie zusammenpassen.

Objektive Verteilung

Leider kann das nicht einfach jeder Spieler für sich erstellen. Dies sollte jemand sein, welcher die verschiedenen Spielstile kennt, und auch sagen kann, wie weit diese gehen können.

Um ein Beispiel zu nennen. Ein Spieler aus dem Rollenspielsystem Pathfinder, wird in den meisten Fällen ein sehr ausgeprägter Wargamer sein, mit wenig Tendenzen in Richtung der anderen Bereiche. ABER der Spieler selbst wird in den meisten Fällen dazu tendieren zu sagen, dass er natürlich ebenso viel Wert auf Charakterspiel und eine Geschichte legt. Immerhin ist er ja kein Brettspieler. Allerdings haben die meisten kein Gespür dafür, was es eigentlich bedeutet und wie weit man es treiben kann.

Ich hab dieses Beispiel gewählt, da bestimmte Systeme dazu neigen, extreme Spielertypen zu versammeln.

Kein Garant

Nur weil der Spielertyp gut zu passen scheint, heißt das noch lange nicht, dass die Spieler auch gut zusammen spielen. Es gibt noch einige weitere Faktoren, welche wichtig sind. Hier ein paar Beispiele:

  • Symphathie
  • Spielort
  • Regelmäßigkeit
  • Spielzeiten
  • Genre
  • Regelsystem

Wenn diese aber auch passen, gibt es selten Probleme unter den Spielern, was das allgemeine Spiel angeht.