Zwei Weh Zehen
Negative Spielweisen

Folgende Spielweisen haben oft negative Auswirkungen auf die Gruppe. Einige andere würden dieses Verhalten auch als Spielertypen bezeichnen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ab einer gewissen Altersklasse diese Spielweisen seltener vorkommen.

  • Alter Hund
    Treu nach dem Motto "Ein alter Hund lernt keine neuen Tricks" ist es jemand, der sich weigert neues auszuprobieren (Neues Regelsystem, neues System, selbst eine neue Version des gleichen Spiels). Stört nicht, wenn die Gruppe bei einem System bleibt.
  • Betrüger
    Jemand der am Tisch versucht zu schummeln. "Ach, durfte ich schon würfeln? Ich machs noch mal!" oder "Ach, ich hatte vorhin einen Bonus vergessen, damit hätte es geklappt, aber jetzt ists ja zu spät, oder?"
  • Chaotiker
    Dieser Spieler versteht wenig von den Zusammenhängen des Spiels oder dessen Geschichte, jedenfalls wie die anderen es verstehen. Entsprechend macht er Aktionen im Spiel, welche meistens nicht zielführend oder negativ für die Geschichte sind. Selten ergeben sich schöne Dinge daraus. Viele meinen es nicht böse und oder verstehen garnicht was gemeint ist. Oft haben sie auch garkeine Ahnung von den Regeln und den Möglichkeiten ihres Charakters.
  • Diva
    Jemand der sich immer in den Vordergrund stellt, und anderen die Show und oder den Erfolg stiehlt (Abstauber). Oft stellt er Erfolge als seine Idee dar.
  • Geschichtenerzähler
    Auf den Spielleiter bezogen. Jemand der (zwar sehr schön) eine Geschichte erzählt, ohne dass die Spieler dabei involviert sind.
  • Konsument / Auserwählter
    Als von Gott Auserwählter ist es die Pflicht aller anderen Menschen, ihn gut zu unterhalten! Anders als der Casual Gamer, hat er einen hohen Anspruch, dass ER unterhalten wird. Er ist nicht bereit dafür etwas zu tun, sondern sieht den SL in der Pflicht seine hohen Maßstäbe zu erfüllen. Ebenso kritisiert er die anderen Spieler, was sie anders machen müssen (damit er mehr Spaß hat). Er ist aber nicht bereit, selbst den Spielleiter zu geben.
  • Kritiker
    Er verbessert ständig die Entscheidungen der anderen Spieler, wie man etwas besser machen kann. Egal ob durch die Anwendung der Regeln, oder Verhaltensweisen bestimmter Rollen.
  • Metagamer
    Ein Spieler der nicht zwischen dem Wissen seines Charakters und dem eigenen unterscheidet. Er trifft seine Entscheidungen nicht nur nach dem Wissen des Charakters, was die Geschichte unglaubwürdig macht.
  • Paragraphenreiter
    Er kennt die Regeln wie kein anderer, und sie sind sein Gesetzbuch. Verstöße dagegen müssen getadelt und ausdiskutuert werden, selbst wenn es Gott persönlich ist.
  • Powergamer
    Er kennt das Regelsystem und durchforstet es nach den stärksten Handlungsmöglichkeiten im Spiel, Kombinationen und Lücken. Allerdings kann dies für andere Spieler frustrierend sein, wenn ihre Charaktere nie so stark sind, wie die eines Powergamers (Stichwort Min-Maxing). Im schlimmsten Fall müssen Szenarien so schwer gemacht werden, wo die anderen Charaktere nicht mehr mithalten können. Manche Powergamer bestehen aber nicht darauf, dass sie die ganze Zeit bedient werden müssen, und können sich gut einfügen.
  • Stimmungskiller
    Immer ein lustigen Spruch auf den Lippen, oder quatscht mit anderen, die gerade keine aktive Rolle haben. In jedem Fall stört er die Immersion der anderen Spieler.