Zwei Weh Zehen
Magie: Astralpunkte

Wer nicht mit Überanstrengung bei der Magie spielen möchte, kann diese auch einfach durch folgende ersetzen.

Jeder Zauberer erhält eine Anzahl von Astralpunkten, mit welchen er seine Zauber sprechen kann. Die Astralpunkte die ein Zauber benötigt entsprechen der Erfolgsschwelle. Diese können nicht durch gutes Würfeln oder anderen Dingen verändert werden.

Astralpunkte Maximum = (Willenskraft + Summe aller Stufen der erlernten Astralen Zweige) x 2

Beispiel
Ein Zauberer der Willenskraft auf Stufe 6 und drei Arkane Zweige auf Stufe 7 besitzt, kann maximal 54 Astralpunkte ansparen.

Ein Zauberer erhält pro Stunde 5 Astralpunkte zurück, jedenfals solange er sich in einer magischen Welt (mit einem Astralraum) befindet. Diese Anzahl wird durch die Stufe einer Hintergrundstrahlung (Orte der Macht) modifiziert (+-3). Im Schlaf erhält er 8 pro Stunde.

Astralpunkte Regenerierung: 5 pro Stunde, 8 pro Stunde Schlaf/ Meditation
+-3 an Orten der Macht (Hintergrundstrahlung)

Die Anwendung von Magie hat jetzt keine Folgen mehr, außer das seine "Batterien" irgendwann erschöpft sind, und er dann einfach nicht mehr zaubern kann.

Ist der Prüfwurf ein Misserfolg (Arkaner Zweig auf Erfolgsschwelle) so gehen auch keine Astralpunkte verloren.

Änderung der magischen Theorie
Ein Zauberer benötigt immer noch Astralenergie zum Zaubern, allerdings muss er diese durch seinen Körper leiten. Da die Menge roher astraler Energie zu viel für ein normales Wesen sind, sammeln sie Energie in ihrer Aura an, welche sie dann ungehindert einsetzen können.