Zwei Weh Zehen
Passagen

Eine Passage, je nach Medium, ist meistens ein sanfter Übergang in eine andere Dimension. Die meisten Wesen bemerken garnicht, dass sie gerade die Welt gewechselt haben. Erst wenn sie sich ein wenig in der neuen Welt bewegen, fallen ihnen mehr und mehr unterschiede auf.

Passagen sind immer eine Verbindung von zwei Endpunkten. Es gibt nur ganz selten welche, die an mehrere Orte gleichzeitig enden. Jede Passage ist mit einem Lebewesen verbunden, ein mystisches Band, welches dem Portalwächter auch seine besonderen Fähigkeiten verleiht.

Verloren
Sobald auf der anderen Seite, kann es schnell passieren, dass derjenige den Weg zurück nicht wieder findet, da er zum Beispiel garkeine Kenntnisse über Passagen hat, und solche nicht erkennen würde. Oder er entfernt sich zu weit von einer Passage beziehungsweise wird davon abgeschnitten. Die folgen sind so oder so verheerend. Da der Körper ohne Geist nicht existieren kann, stirbt der Körper nach einer gewissen Zeit (siehe Regeln, bzw. Astralraum als Beispiel-Medium). Und ohne Körper, stirbt auch der Geist irgenwann.

Häufigkeit & Auftreten
Die genaue Anzahl ist nur wenigen bekannt. Aber was man weiß ist, dass in Ballungszentren von intelligenten Lebewesen die Passagen vermehrt auftreten. So findet man sie in Städten und hoch frequentierten Knotenpunkten viel häufiger. Es gibt auch Zonen ohne Passagen, wie in Wüsten und Zonen wo das Leben nicht mehr möglich ist (Katastrophen). Allerdings gibt es verschiedene Arten von Leben, und hier und dort bildet sich dann auch mal ein Passage.

Lebensdauer
Eine Passage existiert nicht ewig. Nur einige wenige Jahrhunderte nachdem die Umstände sich geändert haben, verblassen Passagen. Die Portalwächter verlieren dann auch nach und nach ihre Portalkraft. Passagen können auch mutwillig zerstört werden, in dem bei den Portalmedien die Strukturen auf einer Seite zerstört werden. Da es sich um recht große Strukturen handelt, müssten graviernde Änderungen in der physischen Welt vorgenommen werden, denn nur ein paar Kleinigkeiten zu ändern, nachdem sich eine Passage gebildet hat, reichen nicht aus. Das direkte Zerstören einer Passage hatte bisher immer eine Katastrophe zur Folge, transdimensionale Stürme, und die nachträgliche Ausbildung von weiteren Portalen. Da die Gefahr geringer ist durch andere Portalmedien eine Überschwemmung von Reisenden zu bekommen, werden diese von den Portalwächtern bevorzugt. Auch der Umstand, dass es sehr schwer ist durch die anderen drei Portalmedien einen eigenen dauerhaften Körper in einer anderen Welt zu bekommen, schränken die Möglichkeiten der Reisenden ein.

Bewegliche Passagen
Einige wenige Passagen bleiben nicht am selben Ort, oder sind an einen spezifischen Ort gebunden.

Eine ganz besondere Form sind Spiegelportale. Dies sind Portale mit einem Ende in der Spiegelwelt. Viele von ihnen gehen tatsächlich durch einen Spiegel, wobei es nicht der gleiche sein muss, sondern der Portalwächter kann das Portal schließen, und es bei einem anderen Spiegel wieder öffenen, vorausgesetzt es existiert der exakt gleiche Spiegel in der anderen Welt. Die Spiegelpassagen verbinden aber trotzdem nur exakt zwei Welten miteinander. Es ist nicht möglich einen der beiden gleichen Spiegel in eine andere Welt zu schaffen. Mit einem Spiegel in einer anderen Welt kann kein Portal geöffnet werden. Aber dies gibt den Portalwächtern einen besonderen Stand. Sie werden auch gern Spiegelwächter genannt.

Weiterhin gibt es sogenannte Portalwesen, dies sind riesige Pflanzenwesen (ca. 300m groß), welche mit einem anderen verbunden sind. Diese sind zum Einen über das Medium Geflecht verbunden und zum Anderen durch ein echtes Portal an oder in ihrem Körper. Es wird vermutet, dass diese Wesen von den ersten Druiden erschaffen wurden. Jedenfalls sind diese mobil. Bisher wurden sie in Deorum und IO entdeckt, auch sie erhalten einen Wächter, welche gern als Zoowärter bezeichnet werden (sagt das mal einem direkt). Viele von ihnen sind Portale in der gleichen Welt.