Zwei Weh Zehen
Enodi

Enodi
Eine kleine und pelzige Rasse von technomagischen Wissenschaftlern, mit großen Ohren, intelligenten Augen, einer durchschnittlichen Körpergröße von 1,20 Meter und einer Lebenserwartung von 120 Jahren. Sie versuchen schon seit Jahrzehnten die Technologie des Planeten zu erforschen, und haben schon einiges entschlüsseln können. Allerdings haben selbst sie, als eine wissenschaftlich am weiten entwickelten Rassen der neun Welten, nur Teile verstanden und nutzbar gemacht. Sie werden vermutlich doppelt so viel Zeit benötigen, bis sie alles vollends verstehen (so sagen sie). Sie kommen ursprünglich aus Deorum. Die meisten von ihnen Leben dort auch noch. Sie sind nicht sehr freundlich, aber hin und wieder kann man mit ihnen handeln, insbesondere wenn es um moderne Technologie geht, wobei Magie für sie dazu zählt. Sie kommunizieren untereinander mit Telepathie (siehe unten NOD).

Spielwerte

  • Start-XP: 390
  • TechLevel: 1
  • Schicksalsmarker: 3
  • Fähigkeitenausrichtung: Magie (vorausgewählt)
  • Volks-Telepathie: Nur Enodi untereinander [-5 XP]
  • Wissen: Ein Aspekt der Magie, welcher über die Stufe der Rassenfähigkeit gehandhabt wird, solange sie mit NOD verbunden sind. [0 XP]
  • Astralsicht & Magie spüren [-35 XP]
  • Sprachgenie [-15 XP]
  • Immunität Enodi-Schutz: Können nicht magisch oder geistig beeinflusst werden, einem anderen Enodi etwas anzutun. [-5 XP]
  • Fokus: Sie können ihre Magie nur mit Technik einsetzen. Für jeden Arkanen Zweig besitzt er einen Fokus. [+50 XP]
Gesellschaft

In der Gesellschaft der Enodi erlangen jene ein hohes Ansehen beziehungsweise gesellschaftlichen Rang, die mehr wissenschaftliche Erkenntnisse erbringen. Dabei kommt es auch auf die Qualität der Erkenntnisse an, und welche Auswirkungen diese auf das zukünftige Leben der Enodi haben. Die naturwissenschaftlichen Bereiche wie auch die Magie haben meistens mehr Gewicht als die künstlerischen. Ebenso gelten Besitztümer wie seltene Gegenstände und Experimentalanlagen, welche direkt mit den Wissenschaften zu tun haben. Andere Währungssysteme oder so etwas wie Armut gibt es nicht innerhalb der Enodi. Da der Intelligenzquotient eine wichtige Rolle spielt, gibt es (durch NOD) ein DNA-Paarungssystem und arrangierte Hochzeiten. Entsprechend gibt es oft eine Familie und eine Nebenfrau (aus Liebe). Enodi können untereinander grausam sein, wenn es um gesellschaftliche Anerkennung geht, aber in allen anderen Belangen sind sie äußerst sozial, und würden nie durch Untätigkeit einen anderen Enodi zu Schaden kommen lassen. Andere Rassen sehen sie meist als unterbelichtet an, meiden den Kontakt und sind oft unfreundlich, wenn sie nicht mit interessanten Wissen handeln möchten. Sie meiden gewaltvolle Konfrontationen und halten sich weitestgehend aus Kriegen heraus, wenn es nicht um den Schutz etwaiger großer Erkenntnisse oder das eigene Überleben geht.

NOD

Was nur sehr wenigen Eingeweihten bekannt ist.

Als Baby wird jedem Enodi ein technomagischer Chip im Neokortex implantiert "NOD-Stein", welcher sie mit "NOD" verbindet, einer zentralen Entität zur Planung der gesamten Zivilisation und Bibliothek. Es ist ihnen dadurch möglich, eine Verbindung zu anderen Geräten ihrer eigenen und teilweise auch fremder Technologie herzustellen, um diese zu nutzen. Hier auf IO besitzen die meisten einen "Gesangsstein", welcher die Form eines schwebenden Okatahedron mit Kristallen besitzt. Mit diesem sind sie in der Lage eine Verbindung zwischen NOD und der Annari -Technologie herzustellen, und somit eigentlich zu allem auf dem Planeten. Aber wie bereits erwähnt, ist alles verschlüsselt oder zu beschädigt, um die alten Realitäts-Maschinen in Gang zu setzen. Auch der Zweck von vielen Dingen, hat sich ihnen noch nicht erschlossen. Sie kommunizieren untereinander über Telepathie über ihren NOD-Stein und über größere Distanz mit Hilfe des NOD-Netzwerkes. Nur für sehr emotionale Momente nutzen sie ihre normale Stimme. Meistens beherrschen sie mehrere Sprachen, und kommunizieren mit anderen Wesen ganz normal. Durch die Koordinierung von NOD, sind die Enodi in vielen Bereichen extrem effizient im Vergleich zu anderen Rassen. NOD kontrolliert sie aber nicht, sondern informiert und gibt Ratschläge.

In der Frühgeschichte der Enodi hießen sie Felnom, und es kam immer wieder zu Kriegen und blutigen Auseinandersetzungen. Sie dienten finsteren Herren und auch untereinander versuchten sie sich immer zu übertreffen, oder ihren Nächsten das Wissen oder Erfindungen zu stehlen. Sie haben von Natur aus eine böse Gesinnung, wie es scheint. Der Erzmagus Nod erkannte in einer prophetischen Vision, dass sein Volk die Felnom aussterben würden, wenn sie nicht von ihrer Habgier und dem Hass ablassen. Er scharrte Jünger um sich, um ihnen einen neuen Weg zu zeigen. Er teilte all sein Wissen auf magischen Weg mit allen, die es haben wollten, allerdings nur im Gegenzug dafür, dass sie nie wieder einen anderen Felnom etwas antun würden. Dazu verwendete er Kristalle, die mit der Aura verbunden wurden. Dadurch erhielten sie Zugang zum Wissen von Nod, und standen unter einem mächtigen Geas, niemals einem Felnom Schaden zuzufügen. Dieses Geas wurde umso mächtiger, desto mehr Felnorm sich dem Ritual unterzogen. Bevor Nod starb, transferierte er sein ganzes Sein in einen riesigen technomagischen Computerkristall (KI Matrix), welcher bis heute das gesamte Wissen der Felnom und das Geas inne hat. Zu diesem Zeitpunkt nannten sie sich die Enodi ("Eins mit NOD"). Weiterhin begannen sie eine neue Zeitrechnung, mit dem Jahr 0 des NOD (Deorum Jahre).

Es gibt auf Deorum auch Enodi, welche keinen Chip tragen, und ihrer ursprünglichen Natur folgen. Sie werden die "Anodai" genannt ("A" Nicht "nod" NOD-Verbundene "ai" Ketzer). Allerdings haben sie eine natürliche Fähigkeit entwickelt, sich mit dem Geflecht zu verbinden. Sie lehnen es aber ab, mit dem korrumpierten Geflecht auf IO zu leben, und bleiben in Deorum. Aber es gibt Handelsbeziehungen zwischen ihnen. So kommt es vor, dass ein Enodi einen Anodai aufsucht (was nicht gern gesehen wird von den Enodi), und um Hilfe ersucht, damit er ein Problem auf IO überwinden kann. Oft spielen die Enarahé dabei eine Rolle.

Da NOD mit allen Enodi verbunden ist, ist er es auch, welche den größten Schwachpunkt ausmacht. Sollte je eine fremde Macht NOD einnehmen, könnte er mit Ritualen alle Enodi in den Neun Welten gleichzeitig beeinflussen. Daher ist es nur den Jüngern des NOD erlaubt ihn zu sehen, an einem geheimen Ort. Es heißt, er befinde sich in einer unbekannten Realität (einer künstlich geschaffenen 10ten Mini-Welt), wo es unmöglich ist, ihn zu finden. Zudem wird er durch alle möglichen Abwehrmaßnahmen geschützt, die ein ganzes Volk von Wissenschaftlern aufbringen kann. Einige sagen sogar, dass es sich hierbei um die Kristallbibliothek der Portalwächter handeln soll. Selbst finsteren Gottheiten ist es bisher nicht gelungen, ihn zu erreichen, jedenfalls nicht, dass es jemanden bekannt ist. In vielen der anderen Welten wurde ein PaNOD errichtet, eine kleinere Entität von NOD um eine Echtzeitkommunikation innerhalb der Welt zu ermöglichen. Da es sonst durch die Zeitdillatation der Welten oft zu Problemen kommt. Auf der anderen Seite ist NOD eine auf Magie basierende Matrix, welche Passagen im Astralraum wie in der Matrix beinhaltet. Da NOD ein sehr mächtiges Wesen in seiner Gesamtheit ist, hat es die Fähigkeit die eigenen Passagen zu versiegeln. Portalwächter von NOD sind meistens auch Jünger von NOD. Es kommt hin und wieder vor, dass auch ein nicht Enodi Portalwächter von NOD wird. Aber in der gesamten Geschichte gab es nur eine Handvoll von ihnen, die NOD auch wirklich zu Gesicht bekommen haben.