Zwei Weh Zehen
Magie Systeme

Eines der oft verwendeten fantastischen Elemente des Rollenspiels ist die Magie. Eine übernatürliche Kraft, mit welcher die Realität der Charaktere nach ihren Wünschen verändert werden kann. Da es in ihrer Welt aber normal ist, und zu ihrer Realität gehört, ist es es aus ihrer Sicht nur eine weitere Fähigkeit. Wie aber setzen wir diese Vorstellungen um und vor allem, wie können wir diese Möglichkeiten in einem System reglementieren?

Trennen wir zunächst einige Elemente heraus.

  1. Möglichkeiten
  2. Handlungsmöglichkeiten
    1. Abhängigkeit im Setting
    2. Beziehung zur Magie
  3. Regeln

Möglichkeiten
Wie stark kann mit der Magie Einfluss auf die Welt und somit auf die Geschichte genommen werden? Weiterhin ist die Frage, wie oft kann dies gemacht werden, gibt es Abhängigkeiten vom Einsatz, vieleicht auch je nach Stärke der Magie?

Handlungsmöglichkeiten
Da die Magie in der gespielten Welt meistens schon eine Weile exisitert, gibt es eine etablierte Korrelation zwischen diesen beiden. Diese hat großen Einfluss auf die Handlungsmöglichkeiten im Spiel.

  • Abhängigkeit im Setting
    Wie funktioniert die Magie in der Spielwelt? Hier können viele, sehr detailierte Beschreibungen und Erklärungen existieren oder aber kaum Vorgaben gegeben werden. Bestimmte Umstände und Abhängigkeiten, wann und wie Magie eingesetzt werden kann, oder welche Folgen dies hat.
  • Beziehung
    Welche Beziehung hat der Anwender mit seiner Magie, welcher magischen Tradition folgt er (Hermetiker, Schamane, Priester, Heiler, Dämonenbeschwörer, usw.), welche Lehren wurden vermittelt, vielleicht auch ethische und moralische Wertvorstellungen. Woher hat er die Fähigkeiten, die Kraft und das Wissen. Dies kann weiterhin Einfluss auf die Handlungsmöglichkeiten (siehe oben) nehmen.

Regeln
Das Regelsystem bestimmt, neben den oben genannten Handlungsmöglichkeiten, die Grenzen des machbaren, und fügt mehr oder weniger ein Zufallssystem hinzu. Wie weit die Regeln den Möglichkeiten oder dem Setting folgen, ist oft direkt abhängig von der Menge der benötigten Regeln.